Rassenstandard Kuroge-Washu


Exterieur

 

Körperbau und Körperbalance

gutes Wachstum, breit, tief, voll -> hat Volumen; gut proportioniert, Ober- und Unterlinie sind gerade; gleichmässige Bemuskelung, glatte Oberfläche

 

Temperament / Charakter / Ausdruck

klare Kontur und fester Körper; guter Charakter, elegant, ausgeprägtes geschlechtsspezifisches Verhalten; gehorsam und sanftmütig

 

Haut und Haarkleid

schwarz mit wenig braun, glänzend, fein und weich, dicht gewachsen; die Haut ist kräftig, mässig dick, weich und elastisch

 

Kopf

Grösse passt zum Körper, gute und klare Form; die Stirn ist flach und breit, die Augen sind lebendig und sanft, die Backen sind voll, das Kinn dehnt sich nach hinten in die Breite, mittellange Nase, grosses Maul; die Hörner sind wohlgeformt, haben eine gute Farbe und glänzen; die Ohren sind mittelgross und haben eine breite Innenfläche

 

Hals

kurz, mit Kopf und Körper gut ausbalanciert; Kühe mässig dick, wenig ausgeprägter Nackenwulst; Bullen haben einen dicken, festen Hals, Nackenwulst ist mässig ausgeprägt

 

Vorderkörper

breit, lang, kräftig und voll; die Brust ist breit und tief, der Brustboden ist flach, Bug und Schulter sind korrekt gebaut, der Widerrist ist breit, die Schulter hat eine starke Neigung ohne eine Spitze zu bilden

 

Brust und Lenden

breit, voll, tief, gut gewachsen; die Rückenlende ist kräftig gewachsen, breit, lang und geradlinig; die Rippen haben einen grossen Winkel, sie sind kräftig und lang, mit breiten Zwischenräumen und einer glatten Oberfläche

 

Becken

breit, lang, geringe Neigung, korrekte Form, gut gewachsen; die Beckenknochen bilden keine Vorsprünge, das Kreuz ist flach, das Kreuzbein tritt nicht hervor, keine Fettschicht am Schwanzansatz

 

Euter

gleichmässig, weich und elastisch, die Zitzen sind gross und weich, die Milchvene ist lang und tritt deutlich hervor

 

Fundament

die Gliedmassen passen in de Länge zur Körpertiefe, korrekte Form; Muskeln, Sehnen und Gelenke sind gut entwickelt; die Klauen sind schwarz, gross, korrekt gewachsen; sicherer und gerader Gang

 

Besonders viel Wert wird gelegt auf

Körperbalance
Körperbreite
Gesichtsausdruck
Sanftmut und Gehorsam

 

Besonders unerwünscht sind

langer und hoher Körper
dicke Knochen
grobe Haare
schmale Schultern

 

Zuchtziel in Japan

Kühe
35 Monate

Bullen
40 Monate

Schulterhöhe

129 cm

145 cm

Kreuzhöhe

129 cm

142 cm

Brustumfang

198 cm

244 cm

Rumpftiefe

71 cm

83 cm

Brustbreite

51 cm

62 cm

Beckenlänge

54 cm

61 cm

Beckenbreite
 Hüfthöcker
 Hüftgelenk
 Sitzbeinhöcker 


55 cm
50 cm
35 cm


59 cm
58 cm
41 cm

Gewicht

540 kg

960 kg

 

Erbkrankheiten

Erythrocyte Membrane Protein Band III Deficiency (Band 3)

Bovine Blood Coagulation Factor XIII Deficiency (F13)

Chromosom 1, Claudin16 Deficiency (CL16)
Verursacht chronische interstitielle Nephritis und diffuse Fibrose (renal tubular displasia, Epitheldefekt)

Molybdopterin Cofactor Sulfurase Deficiency (MCSU)

Chediak-Higashi-Syndrom (CHS)

Melanocyte-Stimulating Hormon Receptor Deficiency (MSHR)
Rotfaktor

Alle japanischen Zuchttiere werden auf diese rezessiven Erbkrankheiten hin untersucht, um bei einer Anpaarung zu vermeiden, dass beide Elterntiere Träger des selben Gendefektes sind.

 

 

Fleischqualitätsstandard


Ausser dem Exterieur ist die Fleischqualität der Nachkommen ein wichtiges Merkmal für die Zuchtwahl.

Die bekanntesten vier Markennamen sind Yonezawa-Gyu, Ohime-Gyu, Matsuzaka-Gyu und Kobe-Gyu (Kobe-beef). Das teuerste Fleisch der Welt ist Ohtawara-Gyu. Diese Zuchtverbände erreichen in der Regel eine Einstufung im Bereich A5 - A4 des japanischen Qualifizierungssystems. Geschlachtet werden Färsen oder Ochsen, die mindestens 30 bis maximal 36 Monate in der Region des jeweiligen Zuchtverbandes (=Markenname) gemästet wurden. Es können folglich unter einem bestimmten Markennamen nur Tiere vermarktet werden, die tatsächlich auch aus dieser Region stammen. Im Ausland wird Wagyufleisch oft als Kobe-beef angeboten, dies ist einerseits unrichtig, andererseits in keiner Hinsicht mit dem Original zu vergleichen.

Der Fleischqualitätsstandard basiert auf zwei Qualifizierungsklassen: Ertrag und Qualität.

 

Ertragsklassen


Die Einstufung in die Ertragsstufen A, B und C erfolgt über den Normwert, der an Hand des Fleischertrags ohne Knochen mit Hilfe von Indizes, die gleichzeitig bestimmte Qualitätsmerkmale mit berücksichtigen, ermittelt wird. Massgeblich für alle Beurteilungskriterien ist die Schnittfläche zwischen der 6. und 7. Rippe auch in Bezug auf die Qualitätseinstufung.

A-Klasse: besser als Durchschnitt (Normwert über 72)

B-Klasse: Durchschnitt (Normwert über 69 und unter 72)

C-Klasse: schlechter als Durchschnitt (Normwert unter 69)

 

Der Normwert wird wie folgt ermittelt:

 

67,37
+ (0,130 x Schnittfläche Longissimus in cm²)
+ (0,667 x Brustwanddurchmesser ohne Unterhaut und Unterhautfett in cm)
- (0,025 x gekühlte Rinderhälfte in kg)
- (0,890 x die Dicke der Unterhaut in cm)
+ 2,049

 

Fleischqualitätsklassen


Vier Indizes bestimmen die Einstufung in die Qualtätsklassen 5 (sehr gut) bis 1 (mindere Qualität):

Marmorierung

Fleischfarbe

Fleischfestigkeit und Maserung

Fettfarbe und -qualität

Marmorierung 1-4

Marmorierung 5-3

Marmorierung 8-12

Die Marmorierung (Sashi) wird dabei an Hand des B.M.S. (Beef Marbling Standard) ermittelt und unter Nr. 1 bis Nr. 12 eingestuft.

Fleischfarbe1

Die Fleischfarbe, B.C.S. (Beef Colour Standard), und die Fettqualität, B.F.S. (Beef Fat Standard), werden jeweils in Nr. 1 bis Nr. 7 eingestuft.

Fettfarbe

Nach diesen Beurteilungskriterien ergibt sich dann die Einstufung in A5 - A1, B5 - B1 und C5 - C1, wobei A5 die höchste Qualitätsstufe darstellt.

 

 

Ochsen

Alter

Gewicht

Mastbeginn

9,5 Monate

290 kg

Mastende

30 Monate

695 kg

Durchschnittliche Tageszunahme: 0,65 kg

 

Rassen- und Qualitätsstandard
JapanMeatInformationServiceCenter
Jura-Wagyu
Oishii Japan
Kochkurs
asset.f.logo.lg